Stör

ab:  12,92

Grundpreis:  3,69 / 100 g

Nicht nur der Kaviar des Störs ist heißbegehrt, sondern auch das feine Fleisch des Fisches selbst. Gebraten, gegrillt oder gedünstet ist der Stör eine Köstlichkeit und weiß auch als Räucherfisch den Gourmet zu überzeugen. Unseren Stör erhalten Sie als kaltgeräucherten Leckerbissen.

Sie erhalten Stör (heißgeräuchert) am Stück (wie auf den Bildern).

 

Lieferzeit: ab Versand max. 2 Werktage (Versandtage: Mo., Di., Mi.)

Auswahl zurücksetzen
Produkt enthält: 100 g Art.-Nr.: k.A. Kategorien: ,

Beschreibung

Info – Stör

Störe gehören zur Familie der großen bis sehr großen primitiven Knochenfische. Ihr Name geht wohl auf das altdeutsche „stôr“ bzw. das altnordische „stór“ zurück und bedeutet schlicht und ergreifend „groß“.

Erscheinung

Betrachtet man den Fisch genauer, so wird deutlich warum sein Name auf „stôr“ zurückgeht: Eine Vielzahl der Störe erreicht nämlich eine Länge zwischen ein und drei Metern. Bestimmte Arten variieren in ihrer Größe, zum Beispiel wird der „Kleine Amudarja-Schaufelstör“ lediglich ca. 27 ½ cm lang, die „Kaluga-Hausen“ und „Europäischen Hausen“ (Beluga) dagegen über 5m mit einem Gewicht von ein bis zwei Tonnen, womit die Störe die größten vorkommenden Fische sind.

Ernährung je nach Art: Insektenlarven, Würmer, Weichtiere, Krebstiere, Fische

Vorkommen

Der Stör ist in Europa, Nordamerika sowie in Nord- und Zentralasien zu finden und ist – ähnlich der Lachse – überwiegend ein Meerfisch, der zum Laichen in Süßgewässer wandert. Manche Arten bleiben ununterbrochen im Süßwasser, doch leben alle Arten in der Regel am Grund des Gewässers und können bis zu 100 Jahre alt werden, laut alten Berichten sogar noch älter.

Nachkommen: Störe sind erst nach einigen Jahren geschlechtsreif, laichen dafür aber häufiger während ihres Lebens bis zu 2,5 Millionen Eier. Nach der Fortpflanzung im Frühjahr und Sommer, liefern die trächtigen Weibchen den berühmten Kaviar, der bis zu 20% ihres Körpergewichts ausmachen kann. Die Vermehrung findet ausschließlich im Süßwasser statt, wobei die klebrigen Eier nach dem Laichen auf den Boden sinken, wo die Jungfische nach ein paar Tagen schlüpfen und nach ein paar Jahren ins Meer wandern.

Verzehr

Das Fleisch des Störs ist weiß, fein, fest und besonders wohlschmeckend, sowohl gebraten, gegrillt, gedünstet oder geräuchert. Wer die rauchigen Aromen mag erlebt beim kaltgeräucherten Stör einen echten Hochgenuss.

Ist ein Stör frisch, dann sind seine Kiemen noch rot, seine Augen voll und sein Schleim klar.

Zusätzliche Information

Gewicht k.A.
Rächerung

heißgeräuchert

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung zu “Stör”

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.